Sie sind hier: Portal » RHS BRK Regensburg » Aktuelles » News » 2012 » Drei auf einen Streich!

Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Drei auf einen Streich!

Dass wir uns dann auch noch über einen Lebendfund freuen dürfen, ist natürlich besonders erwähnenswert. Joker, ein 4 jähriger schwarzer Labrador und sein Hundeführer Martin Gruhler sowie die Helferin Kristina Fritz bekamen von den Einsatzleitern Ruth Kreppel und Lothar Olm ein Suchgebiet zugewiesen. Dort setzte Martin den Vierbeiner zur Suche nach einer Person mit Suizidabsicht an und der Vierbeiner schoss wie immer motiviert und konzentriert los. Die beiden Zweibeiner merkten bald, dass Joker Witterung hat. Der Rüde arbeitete die vermisste Person aus und zeigte zuverlässig und lautstark ..

In der Woche vom 21.5.2012 bis zum 27.5.2012 wurden die Rettungshundeteams in der BRK RHS Weilheim – Schongau gleich drei Mal zum Einsatz gerufen. Wir gehen mit der BRK Staffel GAP und der ASB Staffel Weilheim Starnberg gemeinsam in den Einsatz. Aufgrund der guten Zusammenarbeit untereinander und auch mit der Polizei werden wir regelmäßig zu Einsätzen gerufen, aber drei in einer Woche sind doch besonders.

Dass wir uns dann auch noch über einen Lebendfund freuen dürfen, ist natürlich besonders erwähnenswert. Joker, ein 4 jähriger schwarzer Labrador und sein  Hundeführer Martin Gruhler sowie die Helferin Kristina Fritz bekamen von den Einsatzleitern Ruth Kreppel und Lothar Olm ein Suchgebiet zugewiesen. Dort setzte Martin  den Vierbeiner zur Suche nach einer Person mit Suizidabsicht an und der Vierbeiner schoss wie immer  motiviert und konzentriert los. Die beiden Zweibeiner merkten bald, dass Joker Witterung hat. Der Rüde arbeitete die vermisste Person aus und zeigte zuverlässig und lautstark an. Besonders stolz ist Hundeführer Martin Gruhler auf seinen vierbeinigen Retter, da das Opfer sehr laut schrie und mit den Armen fuchtelte, dies den Hund aber in keiner Weise von seiner Arbeit abhielt, der Rüde nur den Radius erweiterte. Dies belegt sein gutes Gespür für die Situation.

Bei den Einsätzen zeigte sich wieder die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei und mit den anderen Hundeführern aus dem Leitstellenbereich.

Bei dem letzten Einsatz am Samstag, bei dem ein Unfallfahrer in Hohenpeißenberg gesucht wurde, wurden noch weitere Rettungshundestaffeln aus München, Rosenheim, Landsberg und Kempten  angefordert, da das Gebiet großflächig und schwierig war und die Zeit drängte. Auch hier war die Kooperation und Organisation zu loben. Die Rückmeldungen zeigen, dass es  für alle Seiten zufriedenstellend ist, wenn ein Einsatz so miteinander abläuft zum Wohle des Menschen, den wir suchen helfen.

Montag, 21.05.2012, 19:18