Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Schulbesuch: Rettungshundestaffel besucht Klasse 2b der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd

Schulbesuch: Rettungshundestaffel besucht Klasse 2b der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd Unterricht der ganz anderen Art konnten die Schüler der Klasse 2b der Landgraf Ulrich Schule in Pfreimd am Montag, 15.03.2010 erleben. Die BRK-Rettungshundestaffel Regensburg hatte ihren Besuch angesagt. Sechs Hundeführer und ihre vierbeinigen Kollegen stellten den 22 Kindern ihre Arbeit vor. Zunächst wollten die Kinder erfahren, wie aus einem „normalen“ Hund ein Rettungshund wird, welche Voraussetzungen der Hund mitbringen muss (eine gute Nase ist obligatorisch), ob jeder Hund ein Rettungshund werden kann (Schoßhunde?) und wie die Ausbildung aussieht.

Unterricht der ganz anderen Art konnten die Schüler der Klasse 2b der Landgraf Ulrich Schule in Pfreimd am Montag, 15.03.2010 erleben. Die BRK-Rettungshundestaffel Regensburg hatte ihren Besuch angesagt. Sechs Hundeführer und ihre vierbeinigen Kollegen stellten den 22 Kindern ihre Arbeit vor. Zunächst wollten die Kinder erfahren, wie aus einem „normalen“ Hund ein Rettungshund wird, welche Voraussetzungen der Hund mitbringen muss (eine gute Nase ist obligatorisch), ob jeder Hund ein Rettungshund werden kann (Schoßhunde?) und wie die Ausbildung aussieht. Was macht der Hundeführer und was ist das BRK? Auf eine Frage kamen 100 Folgefragen und schon bald war die muntere Schar damit beschäftigt wichtige Begriffe auf ein Plakat aufzuschreiben um sich die vermittelten Inhalte besser merken zu können.

Und dann – übernahmen die Hunde den Unterricht (der für die nächsten Übungen ins Freie verlegt wurde)! Über den Partner Hund wurde den Kindern erläutert, wie man richtig mit dem Lebewesen Hund umgeht (wie streichle ich richtig), was positive Bestätigung ist (warum bekommt der Hund Leckerlies), warum Gehorsam wichtig ist (von der Unterordnung zur Trickkiste), wie das Einsatzfahrzeug der Hunde von Innen aussieht (wo ist das Blaulicht und das Signal?) und wieso Verbellen bei der Suche ganz entscheidend ist (auch wenn man vor dem tiefen Gebell der Emma durchaus erschrecken kann). Die Kinder hatten die Möglichkeit mit den Hunden ganz eng auf Tuchfühlung zu gehen oder sie einfach mal an der Leine ein Stück zu weisen, sie durften sich suchen lassen und für´s Verbellen Leckerlies verteilen.

Nach etwas mehr als zwei Stunden waren sich alle einig – der Rettungshundetag in der Klasse 2b war ein voller Erfolg!

Hier noch ein paar Kinder-Aussagen:

  • „Ich will auch mal das werden was du machst“ (der Hundeführer-Nachwuchs ist also gesichert)
  • „Ich hab mich sogar getraut den Hund zu streicheln“ (Lucy nimmt auch den ängstlichsten Kindern ihre Hemmungen)
  • „der kann sogar ´ne Rolle“ (Charly begeisterte mit seinen Kunststücken)
  • „Ich will mich nicht suchen lassen“ – 5 Minuten später ging dieses Kind aus eigenem Antrieb in eine Suchgruppe und hat sich versteckt, Kommentar: „Ich hab gar keine Angst gehabt“! (spricht wohl für sich)
  • „Darf ich auch mal führen“
  • „Wo ist das Signalhorn?“ – er hat´s gefunden!
  • „Darf ich Emma noch mal bellen lassen?“
  • „Ich will das nächste Opfer sein!“
  • Frage: „Wer will noch mal?“ – Antwort: 22-faches „Ich!“
Freitag, 19.03.2010, 15:34