Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Patient irrte durch die eiskalte Nacht

Burgau 14 Stunden in der Winterkälte - so lange war ein 40-Jähriger bei Minusgraden im Freien. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften suchten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gestern nach dem verwirrten Mann, der aus dem Therapiezentrum Burgau davongelaufen war. Gegen 10.15 Uhr fanden Mitglieder der Bereitschaftspolizei den Mann schließlich in der Innenstadt - durchgefroren und hilflos, aber sonst offenbar unversehrt.

Ärzte und Mitarbeiter im Therapiezentrum hatten sich große Sorgen um den Vermissten gemacht - schließlich ist der 40-Jährige aufgrund seiner Krankheit orientierungslos und dringend auf medizinische Hilfe angewiesen. Kurz nach 20 Uhr am Mittwochabend hatte er, nur mit einem Jogginganzug und Schuhen bekleidet, die Klinik verlassen - keiner wusste, wohin er wollte. Seit sein Verschwinden bemerkt wurde, liefen umfangreiche Suchmaßnahmen. Ein Hubschrauber der Polizei kreiste in der Nacht über dem Stadtgebiet - „er musste sogar einmal aufgetankt werden, weil die Suche so lange dauerte“, so Polizeisprecher Christian Owsinski vom Präsidium in Kempten.

Rund 100 Polizisten, der Großteil vom 18. Ausbildungsseminar der Bereitschaftspolizei Königsbrunn, die Feuerwehren aus Burgau, Offingen und Unterknöringen, die Rettungshundestaffeln aus Günzburg, Augsburg, Memmingen und Donauwörth sowie Mitarbeiter des Roten Kreuzes suchten am Morgen in Burgau und Umgebung. Die Wasserwacht fuhr mit Booten die Mindel ab. Die Einsatzleitung war im Therapiezentrum Burgau stationiert.
Quelle: www.guenzburger-zeitung.de

Mittwoch, 04.02.2009, 18:00