Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Großaufgebot im Park der Psychiatrie

Vier Stunden Suche nach Selbstmordgefährdetem

Stundenlang kreiste ab Donnerstagabend bis in die frühen Morgenstunden ein Hubschrauber über dem Park der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Schloss Wemeck - auf der Suche nach einem Patienten. Der 56-Jährige hatte sich im weitläufigen Park versteckt, nachdem er dem Pflegepersonal gegenüber im Laufe des Tages Äußerungen gemacht hatte, die nach Aussagen der Polizei eine Selbstmordgefahr vermuten ließen. Deshalb das Großaufgebot.Nach knapp vier Stunden, um 2.15 Uhr, wurde der Patient an der Mauer des Parks aufgefunden. Im Einsatzwar ein "massives Aufgebot", so Hans-Werner Ulrich von der Polizeiinspektion Schweinfurt: 50 BRKler und Johanniter, 14 Rettungshunde und 18 Polizeibeamte, die Park und angrenzendes Gelände absuchten.

Normal für solche Fälle, sagt Polizeikommissar Ullrich: Besteht Selbstmordgefahr, wird ein Großaufgebot eingesetzt. Dass der Mann Patient der Psychiatrie war, sei für die Entscheidung nicht ausschlaggebend gewesen. Der 56-Jährige ist laut Bezirkssprecher Markus Mauritz Patient einer offenen Station der Psychiatrie. Er sei abends im Park gewesen und habe sich geweigert zurückzukehren. Als er davon lief und die Suche des Personals ergebnislos blieb, habe eine Ärztin die Polizei gerufen. Die Beamten forderten einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera und den Rettungsdienst an. Laut Polizei ging der Anruf aus Wemeck kurz nach 22 Uhr ein. Den 56-Jährigen spürte letztendlich ein Rettungshund der Johanniter auf. Als ihn die Polizei in Gewahrsam nehmen wollte, wehrte er sich so heftig, dass er einen Kreislaufkollaps bekam. Nach der ärztlichen Versorgung wurde er auf seine Station gebracht.

Sonntag, 01.06.2008, 22:06