Sie sind hier: Portal » RHS BRK Regensburg » Aktuelles » News » 2007

Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Frohe Weihnachten

Hi,
wir wünschen Euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008. Wir möchten uns bei allen, die uns in diesem Jahr unterstützt und geholfen haben, bedanken und freuen uns, dass wir hier in Regensburg einen Kreisverband gefunden haben, der uns überaus freundlich aufgenommen hat.

Auf dass uns über die Feiertage und den Jahreswechsel keine Katastrophen heimsuchen. Die letzten Jahre hatte der Jahreswechsel immer einen recht faden Beigeschmack für uns und ich muss jedes Jahr wieder an den Moment beim Weihnachtsessen denken, an dem wir die Alarmierung für den Iraneinsatz bekamen. Das Erdbeben im Iran 2003, der Tsunami in Indonesien 2004 und der Einsturz der Eishalle in Bad Reichenhall 2006. Ich hoffe, dass uns so etwas für dieses Jahr und für alle folgenden Jahre erspart bleibt.


Liebe Grüße Markus

Samstag, 22.12.2007, 21:13

Rettungshunde finden vermisste Frau

Hi,
Rettungshunde der BRK RHS Bad Kissingen konnten am Mittwoch den 28.11.2007 gegen 22.30 Uhr eine vermisste 82 Jährige Frau in einem Waldgebiet bei Ermershausen finden. Die Frau hatte sich bei einem Spaziergang in ein unübersichtliches, schwer begehbares Waldstück verlaufen. Sie wurde unverletzt aber mit schweren Unterkühlungen gefunden.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an die Kameraden und Kameradinnen der Rettungshundestaffel des BRK Bad Kssingen für die gute Arbeit.

 

MFG Markus

Artikel aus der Mainpost:


Große Suchaktion nach Seniorin mit glücklichem Ende


Mit starken Unterkühlungen ist in der Nacht zum Dienstag eine Frau aus Nürnberg in einem unwegsamen Waldstück in der Nähe der Holländer Mühle aufgefunden worden. Die ortsunkundige 82-Jährige war am Nachmittag zu einem Spaziergang aufgebrochen und hatte sich verlaufen. Dutzende Helfer suchten nach der Vermissten.

 

 Die 82 Jahre alte Frau hatte sich bei ihrem Sohn in Ermershausen zu Besuch aufgehalten. Die Nürnbergerin war gegen 15.45 Uhr am Ortsausgang von Ermershausen auf der Straße in Richtung Birkenfeld unterwegs, als sie nach dem Sägewerk letztmals gesehen wurde. Die körperlich noch relativ fitte, aber gelegentlich verwirrte Frau verlor offensichtlich bei ihrem Spaziergang die Orientierung und lief in ein schwer begehbares und schlecht einsehbares Waldstück im Bereich der Holländer Mühle.


Nachdem die Seniorin nach Einbruch der Dunkelheit immer noch nicht zu ihrem Sohn zurückgekehrt war, machten sich ihre Angehörigen Sorgen und verständigten die Polizei.
Es wurde eine groß angelegte Suchaktion in die Wege geleitet (wir berichteten im Internet darüber unter www.mainpost.de bereits ab Montagnacht). Bei der Suche wurde die Eberner Polizei durch ihre Kollegen aus benachbarten Inspektionen, von Kräften der Bereitschaftspolizei aus Würzburg und durch einen Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera unterstützt.
Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Ermershausen, Dippach und Birkenfeld. Im Einsatz war auch die Wehr aus Hofheim mit dem Lichtmast-Fahrzeug. Von der Rettungsleitstelle Schweinfurt wurden neben Notarzt und Rettungssanitäter auch Rettungshundestaffeln der Johanniter aus Schweinfurt und des Bayerischen Roten Kreuzes aus den Kreisverbänden Haßberge, Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld nach Ermershausen geschickt. Die Rettungshundestaffel des BRK-Kreisverbandes Coburg war bereits auf Anfahrt, konnte dann aber nach dem Auffinden der Person wieder umkehren.
Zahlreiche Einwohner aus Ermershausen, Birkenfeld und Dippach beteiligten sich ebenfalls an der Suche. Bis zu 180 Männer und Frauen, so berichteten Helfer vor Ort, waren auf den Beinen.
Koordiniert wurde der Großeinsatz vom Einsatzleitfahrzeug des Roten Kreuzes Haßberge, das vor dem Feuerwehrhaus in Ermershausen postiert wurde. Unter Zuhilfenahme modernster Technik, zum Beispiel mit computergestützten topografischen Karten, wurde das Gebiet zwischen Ermershausen und Birkenfeld in Quadranten gegliedert und diesen Feldern dann einzelne Such-Teams zu Fuß oder mit Fahrzeugen zugeteilt. Diesen Such-Teams mit Hundeführer seien jeweils auch ortskundige Feuerwehrmänner zugeteilt worden, berichtet Rudolf Franz, Kommandant der Ermershäuser Wehr.
Der guten Spürnase eines Hundes aus der Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes aus Bad Kissingen war es schließlich zu verdanken, dass gegen 22.30 Uhr die Suche vom Erfolg gekrönt war. Die Seniorin wurde mit starken Unterkühlungen in einem unwegsamen Waldgelände aufgefunden und sofort notärztlich versorgt. Anschließend wurde sie vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht.

 

Die Frau wurde abseits der Wege in einer Rücke-Gasse in einem dichten, kaum zugänglichen Fichtenwald gefunden. Dies ist auch eine Erklärung, warum sie nicht von der Wärmebildkamera des Hubschraubers erfasst worden war, der über das Gebiet kreiste: eine Person, die sich nicht bewegt, kann von oben in einem dichten Nadelwald so gut wie nicht geortet werden - im Gegensatz zu einem lichten Laubwald, wo die Wärmestrahlung des menschlichen Körpers mit der Spezialkamera relativ leicht zu finden ist.
Auch einen Tag nach dem glücklichen Ende der Suchaktion ist dem Kommandanten Rudolf Franz die Erleichterung noch anzumerken. „Es waren sehr emotionale Momente, als bekannt wurde, dass die Frau gefunden worden ist." Es sei allen klar gewesen, dass die Vermisste bei den winterlichen Temperaturen in Lebensgefahr schwebte. Deshalb habe man auch nicht nachgelassen, weiter zu suchen. Auch nach Stunden habe man sich stets aufs Neue gegenseitig motivieren können.
Als sich dann die Anspannung löste, hätten sich viele Helfer in den Armen gelegen. Und der Sohn der glücklich wiedergefundenen Frau schüttelte bei der Abschluss-Besprechung jedem Helfer dankbar die Hand.

 

Freitag, 30.11.2007, 16:18

Abrißgebäude in Kitzingen

Hi,
an diesem Sonntag haben wir zusammen mit den Rettungshundestaffeln des BRK Ansbach, Kitzingen und Bad Kissingen an einem Trümmertraining auf einem Abrißgebäude Teilgenommen. Es handelte sich um ein Haus, dass nach einem schweren Brand abgerissen werden musste. Die 14 Teams aller Ausbildungsstufen haben sich bei Schnee und Regen den Herausforderungen des Geländes gestellt. Für Rettungshunde und auch für ihre Führer ist es enorm wichtig so real wie möglich zu trainieren. Dabei sind Übungen auf immer den gleichen Lokationen ein sehr großes Problem, da sich sowohl Hund als auch Hundeführer an das Umfeld gewöhnen und es immer besser kennen lernen.
Im Einsatz ist alles ungewiß, die Teams kennen die Beschaffenheit der Schadensstelle nicht, sie wissen nicht wie es nach der nächsten Ecke aussieht. Dieses Gefühl muss auch in den Trainingseinheiten aufgebaut werden und das geht nur mit immer wieder neuen Geländen. Wir sind froh, wenn sie uns den Abriss eines Gebäudes melden auf dem ein Training möglich wäre. Je größer desto besser. Vielen Dank.

MFG Markus

Sonntag, 25.11.2007, 19:23

Gemeinsames Training mit der BRK RHS Dingolfing

Hi,

heute haben wir zusammen mit der BRK RHS Dingolfing ein Trümmertraining in Regensburg abgehalten. Neben einem sehr intensieven Training aller 22 Hundeführer stand natürlich das kennenlernen als wichtiger Punkt mit auf der Tagesordnung. Nach über 5 Stunden waren wir mit den Teams (die in den Trümmern trainiert haben) der beiden Staffeln fertig und haben dann mit den Kameraden und Kameradinnen Mantrailing Übungen mit dem Bloodhound von Sven gemacht.

An dieser Stalle vielen Danke für due gute Zusammenarbeit und noch viel Spaß, bis zum nächsten Mal.

 

MFG Markus

Samstag, 24.11.2007, 14:15

Stress bei Rettungshunden

Hi,
Dr. Michaela Schneider (LMU München) hat über 50 Rettungshundeführern aus 12 Rettungshundestaffeln des BRK einen Vortrag zum Thema Stress bei Rettungshunden gehalten. Grundlage war unter anderem eine Dissertation von Stefanie Wilhelm (Belastung von Rettungshunden während einer dreitägigen Trümmersuche auf einem Katastrophenübungsgelände. Diss. med. vet., München 2007). An dieser Dissertation haben unter anderem Hundeführer des BRK teilgenommen (siehe Bericht). An dieser Stelle wollen wir uns noch mal ganz herzlich bei Michaela für den überaus interessanten Vortrag bedanken.

Die Dissertationen könnt Ihr auf der Website der Fakultät herunterladen: http://www2.vetmed.uni-muenchen.de/tierhyg/dissertationen.html
MFG Markus

Samstag, 17.11.2007, 12:17

Erfolgreiche erste Flächenprüfung

An diesem Wochenende (10.11.2007) hat eines unserer Teams die erste Flächenprüfung für die Rettungshundestaffel des BRK bestanden, an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch

Montag, 12.11.2007, 00:54

Flächenprüfung des BRK

Hi,
an diesem Wochenende (10. und 11. November) fand in Amberg die letzte Flächenprüfung des BRK im Jahr 2007 Statt. Insgesamt haben sich über 35 Hundeführer an den beiden Prüfungstagen der Herausforderung gestellt, leider nicht alle erfolgreich. Das Wetter war alles andere als freundlich und bei Schneetreiben, stürmischem Wind oder peitschendem Regen haben sich die Teams den Anforderungen in den Teilen Theorie, Gehorsam, Verweistest und der Suche nach vermissten Personen in der Fläche gestellt. Die Hundeführer sind aus über 15 Rettungshundestaffeln aus ganz Bayern angereist.
Einmal mehr hat sich das Konzept von zentralen Prüfungen an immer unterschiedlichen Orten bewährt (ähnlich wie beim Abitur in Bayern und Baden-Württemberg). Durch dieses Vorgehen wird ein einheitlicher hoher Ausbildungsstandard flächendeckend gewährleistet.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die ausrichtende Staffel des BRK Amberg.
MFG Markus

Montag, 12.11.2007, 00:49

100 Jahre Rettungsdienst in Regensburg

100 Jahre Rettungsdienst in Regensburg Am Samstag hatten wir in Regensburg ein riesen Spektakel. Wir haben 100 Jahre Rettungsdienst in Regensburg gefeiert und waren mit allen Gemeinschaften in der Altstadt. Wasserwacht, Bergwacht, Jugendrotkreuz, KIT und die Fachdienste der Bereitschaften haben ihr Equipment gezeigt und den ganzen Tag über bei einem recht kühlen Wetter ausgehalten. Das war das erste Mal, dass wir Rettungshundler uns in Regensburg präsentiert haben.

Montag, 29.10.2007, 23:16

Trümmertraining

Trümmertraining Auf einer Bauschuttdeponie haben wir unser erstes Trümmertraining hinter uns gebracht. Wir haben den Hunden und den Hundeführern die Möglichkeit gegeben sich auf den unwegsamen Gelände zu bewegen und ganz frei dieses neue Aufgabengebiet kennezulernen. Die Hunde haben sich allesamt hervorragend gehalten.

Montag, 29.10.2007, 23:04

Erstes Training der BRK RHS Regensburg

Erstes Training der BRK RHS Regensburg Bessie und ich haben das erste Training unserer BRK Rettungshundestaffel in Regensburg abgehalten. Wir waren 8 Hundeführer die sich am Samstag auf einem alten Fabrikgelände getroffen haben. Nach der Informationsveranstltung am Donnerstag hat sich diese Gruppe gebildet, um sich die Rettungshundearbeit mal anzuschauen und wir hoffen auf ein gutes Zusammenarbeiten und viel viel Spaß mit den Hunden.

Sonntag, 14.10.2007, 23:54

Flächenprüfung in Kitzingen

Flächenprüfung in Kitzingen


Am 16.09.2007 hat unsere Constanze mit ihrer Labrador-Hündin Chira ihre erste Flächenprüfung mit Bravour bestanden - an dieser Stelle noch mal herzlichen Glückwunsch.

Am gleichen Tag haben auch Ines mit Franka und Markus und Bessie mit Flannigan die Flächen bzw. Trümmerprüfung (mal wieder..) bestanden.

Herzlichen Dank auch an die Staffel Kitzingen und alle die mitgeholfen haben eine perfekt organisierte Prüfung zu meistern.




 

Dienstag, 18.09.2007, 12:22

Flächen- und Trümmerprüfung des BRK


Hi,

dieses Wochenende fanden sich Rettungshundeteams verschiedener BRK Rettungshundestaffeln in Kitzingen ein um sich in den Sparten Flächensuche und Trümmersuche prüfen zu lassen. Insgesamt wurden 42 Rettungshundeteams bei herrlichem Wetter geprüft. Die Rettungshundeführer der Zwölf Staffeln aus den Bezirksverbänden Unterfranken, Ober- und Mittelfranken, Niederbayern und Oberpfalz, Niederbayern sowie Schwaben haben vorzügliches geleistet.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Kameraden und Kamerdinnen der Rettungshundestaffel Kitzingen und des Kreisverbandes des BRK Kitzingen bedanken, die für eine perfekte Organisation und einen reibungslosen Ablauf bei traumhaft schönem Wetter gesorgt haben.


MFG Markus

Rettungshundeprüfung Kitzingen 09.2007

 

Sonntag, 16.09.2007, 20:28

Staffelgründung BRK RHS Regensburg

Staffelgründung BRK RHS Regensburg Wir sind momentan bei der Gründung einer Rettungshundestaffel beim BRK Regensburg und auf der Suche nach Interessenten, die mit uns zusammen Rettungshundearbeit machen wollen. Bei Interesse könnt Ihr zu unserem Infoabend kommen, mich anrufen oder mir einfach eine E-Mail schreiben.

Infoveranstaltung am Donnerstag den
11. Oktober 2007 um 19:00 Uhr im
Henry-Dunant-Lehrsaal des BRK Regensburg

Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle
Zusammenarbeit mit Dir und Deinem Hund !
MFG Markus Wilhelm

 
+49 (172) 6230746
BRK Regensburg - Rettungshundestaffel
Hoher-Kreuz-Weg 7
93055 Regensburg

 

Dienstag, 11.09.2007, 20:03

Erste Hilfe am Hund

Hi,
am Samstag waren insgesamt 15 Hundeführer zusammen mit ihren Hunde auf einem Lehrgang zu Gast bei der Rettungshundestaffel Dingolfing. Den Hundeführern (die aus dem Bezirkverbänden Niederbayern / Oberpfalz sowie Ober- und Mittelfranken) angereist waren wurde anhand von Theorie und Praktischen Übungen das erkennen und behandeln verletzter Hunde erklärt. Neben dem vebinden von Wunden wurde auch das verhalten der Hunde in Extremsituationen und das erkennen von Vergiftungen ausführlich behandelt.

An dieser Stellen noch einmal vielen Dank an Irene für die Perfekte Organisation und Durchführung.
MFG Markus

Sonntag, 26.08.2007, 19:11

Flächenprüfung des BRK in Augsburg

Flächenprüfung des BRK in Augsburg

 Hi,
am Samstag den 14. Juli hat in Augsburg die dritte Flächenprüfung des BRK in diesem Jahr stattgefunden. Die Hundeführer mussten sich bei schönstem Wetter mit knapp über 35 Drad Celsius den Anforderungen der Prüfungsordnung stellen ;-). Unsere Bessie und unser Klaus haben das mit von ihnen gewohnt sehr guter Leistung geschafft.

MFG Markus 

 

Sonntag, 15.07.2007, 21:10

10 Jahre Rettungshundestaffel Kitzingen

10 Jahre Rettungshundestaffel Kitzingen

Hi all,
wir wünschen der Rettungshundestaffel Kitzingen alles gute für die Zukunft und hoffen, dass der Erfolg und die hervorgande Arbeit der letzten 10 Jahre für euch so weitergeht. Wir haben in unserer Gallerie ein paar Bilder eingestellt, die die tolle feier ein bisschen dokumentieren sollen ;-)

MFG Markus

 

Sonntag, 15.07.2007, 20:58

First Aid, Security and Safety in the Field

First Aid, Security and Safety in the Field A team of rescue dog handlers from Bavaria (Munich, Kitzingen and Ansbach) and Hamburg took place at the BTC (Basic Training Course) of the German Red Cross last weekend from thursday 28th of june until 1st of july: "First Aid, Security and Safety in the Field" I want to thank the Team from the German Red Cross for the great organisation of the whole event and the very professional training exercices in theorie and practice.

A team of rescue dog handlers from Bavaria (Munich, Kitzingen and Ansbach) and Hamburg took place at the BTC (Basic Training Course) of the German Red Cross last weekend from thursday 28th of june until 1st of july: "First Aid, Security and Safety in the Field"
I want to thank the Team from the German Red Cross for the great organisation of the whole event and the very professional training exercices in theorie and practice. The concept to have theoretical background and small specialized trainings together with a complex scenario was a good idea and prepared the participants in a very good way on international missions for the Red Cross Movement. Next to the members of German Red Cross there were several other participants from other Red Cross societies in Europe and none Red Cross members as well.

As a short excerpt we learned how to handle satelite phones, GPS, how to put fire out and how to deal with first aid in missions. One of the most amazing trainings of course has been the driving of the Toyota Land Cruisers at the Military Training Area of Lehnin, you will find some pictures in our gallery. Finally on sunday we could use what we learned the days before in driving a convoy through a military checkpoint to bring food and medicine into a city.

So thanks for this weekend and maybe we can see us in any mission again.
Best Regards Markus Wilhelm

Montag, 02.07.2007, 22:24

Trümmertraining in Kozubnik / Polen

Trümmertraining in Kozubnik / Polen Am ersten Pfingstwochenende waren wir auf Einladung einer befreundeten polnischen Rettungshundestaffel (Grupa Poszukiwawczo-Ratownicza OSP KĘTY) in einem alten Hotelkomplex in KOZUBNIK / Polen zum gemeinsamen Trümmer - und Abseiltraining. Die Jungs aus Polen haben sich mächtig ins Zeug gelegt und waren das ganze Wochenende nur damit beschäftigt uns sicher von einem Gebäude zum Anderen bzw. vom Dach eines Gebäudes nach unten zu seilen - hierfür noch mal recht herzlichen Dank für die vielen, vielen Stunden Arbeit bei sengender Hitze.

Am ersten Pfingstwochenende waren wir auf Einladung einer befreundeten polnischen Rettungshundestaffel (Grupa Poszukiwawczo-Ratownicza OSP KĘTY) in einem alten Hotelkomplex in KOZUBNIK / Polen zum gemeinsamen Trümmer - und Abseiltraining. Die Jungs aus Polen haben sich mächtig ins Zeug gelegt und waren das ganze Wochenende nur damit beschäftigt uns sicher von einem Gebäude zum Anderen bzw. vom Dach eines Gebäudes nach unten zu seilen - hierfür noch mal recht herzlichen Dank für die vielen, vielen Stunden Arbeit bei sengender Hitze.

Vielen Dank auch an unseren Wastl und sein Team aus Amberg, für die Organisation und die Arbeit als Übersetzer für uns - obwohl sich bei der Abschlußfeier am Sonntagabend gezeigt hat, dass sich die polnischen und deutschen Rettungshundeführer trotz fehlender Sprachkenntnisse plötzlich einwandfrei verstanden haben ......

Hier noch ein Link zur Webseite von Dawid Gach, einem der polnischen Feuerwehrler : http://www.strazkety.prv.pl

Dienstag, 29.05.2007, 16:00

Schneeferien auf der Frasdorfer Hütte (die Dritte)

Schneeferien auf der Frasdorfer Hütte (die Dritte)

Hi all,
wir waren dieses Jahr zum dritten Mal nach 2005 und 2006 auf der Frasdorfer Hütte. Dieses Jahr waren es im Gegensatz zu letztem Jahr zwar Ferien, aber ohne Schnee. Wir hatten uns schon nach dem Traum im Schnee vom letzten Jahr Gedanken gemacht, wie wir die Hundehänger samt Ausrüstung auf die Hütte hoch bringen, wenn es noch mal so viel Schnee gibt. Alle Vorkehrungen und Anstrengungen waren allerdings um sonst, wir hatten angenehme 14 Grad mit ein bisschen Sonnenschein und unter 1200 Metern keinen fitzen Schnee.
Ina, die Wirtin der Frasi Hütte hat uns wie die letzten beiden Jahre auch mit hervorragendem Essen verwöhnt. Neben dem reinen Training kam natürlich auch das Wandern nicht zu kurz, wobei es dieses Jahr kürzer kam als die beiden Jahre zuvor, dafür haben wir dieses Mal mehr trainiert und ein klein wenig mehr gefeiert ;-). Die Frasdorfer Hütte solltet ihr euch wirklich mal in Natura anschauen, es lohnt sich. Ein Paar Infos und wie ihr dort hin kommt findet ihr auf der Website (eine Tischreservierung besonders abends und an Wochenenden ist zu empfehlen): http://www.frasdorfer-huette.de/


MFG Markus

Anbei ein Paar Infos zur Frasdorfer Hütte:

Unterbringung
Zur Übernachtung laden fünf gemütliche Lager sowie ein Vierbett- und zwei Zweibettzimmer ein. nsgesamt finden 62 Personen einen Schlafplatz, und sollte dies einmal nicht genügen, so helfen wir gerne bei der Vermittlung von Zimmern in der Nähe. Die Übernachtungspreise verstehen sich selbst verständlich inklusive einem reichhaltigen Frühstück mit Kaffee/Tee, Brot, Butter, Marmeladen, Wurst und Käse.

Verpflegung
Unsere bodenständige Küche bietet Wanderern und Tagesgästen durchgehend Brotzeiten, verschieden warme Speisen und Suppen sowie natürlich Kaffee und Kuchen. Besonders stolz sind wir darauf weitestgehend regionale Produkte aus ökologischer Produktion zu verarbeiten. So stammt zum Beispiel unser Rindfleisch ausschließlich aus eigener Zucht von Rindern in Freilaufhaltung. Für Übernachtungsgäste und Gruppen stellen wir auch gerne Menus mit besonderen Schmankerln zusammen.

Montag, 26.02.2007, 20:02

Silvesterfeier 2006/2007 in Ansbach

Silvesterfeier 2006/2007 in Ansbach

Hi,
Silvester haben wir dieses Jahr in der Äskulab Stube im Ansbacher Kreisverband verbracht. An diese Stelle herzlichen Dank an den KV. Neben dem einen oder anderen Bierchen und ettlichen Böllern haben wir sehr lustige Spiele gespielt, z.B. Sing Star auf einer Play Station, zum schieflachen.

MFG Markus

Dienstag, 02.01.2007, 22:19