Sie sind hier: Portal » RHS BRK Regensburg » Aktuelles » News » 2000

Orbiloc Dual Safety Light
Das Orbiloc Safety Light duerfte eines der stabilsten und flexibelsten Sicherheitslichter fuer Hunde auf dem Markt sein. Dank einer superstarken LED ist es bis zu 5km weit sichtbar.
Orbiloc Safety Light

H2O4K9 Flasche
H20 for K9 bietet eine leichte, stabile Flasche aus rostfreiem Edelstahl mit einem integrierten Napf aus Kunststoff. Der Deckel ist ergonomisch so geformt, dass der Hund bequem aus ihm trinken kann. Nach dem Trinken laesst sich der Rest des Wassers leicht aus dem Napf wieder in die Flasche zurueckfuellen.
H2O4K9 Flasche

Folgen Sie den Rettungshunden!

Facebook Twitter RSS

Truemmeruebung

Trümmerübung der BRK Rettungshundestaffeln auf einem Gelände der Schweizer Armee zusammen mit der REDOG.

Die Schweizer Armee hat in Epaisses Nachbauten eingestürzter Häuser, wie sie bei den Katastrophenfällen in der Türkei zu sehen waren. Es wurden Häuser errichtet und danach so gesprengt, dass sie den Trümmern in der Türkei sehr ähnlich sind.

Auf diesem Gelände konnten die Rettungshundeführer unter fast realen Bedingungen zwei Tage trainieren.

Mittwoch, 01.11.2000, 06:00

Internationale RK-Rettungshundeuebung Antonius 2000

Das DRK veranstaltete unter Federführung des Bayerischen Roten Kreuzes eine internationale Rettungshundeübung auf dem Motocross-Gelände in Leutershausen. Insgesamt nahmen daran 77 Hundeführer mit 79 Rettungshunden teil. 199 weitere Teilnehmer waren als Helfer, Zuschauer und Organisatoren im Einsatz. Auch 25 "Besucherhunde" zeigten sich von der Veranstaltung ebenfalls stark beeindruckt. Teilnehmende Nationen waren Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und Slowenien, sowie von DRK-Seite Rettungshundestaffeln der verschiedenen Landesverbände.

Es standen insgesamt 6 Suchgebiete zur Verfügung, die teilweise in der Nacht abgesucht werden mussten. Die Helfer und Hunde waren hierbei bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gefordert.

Suchgebiet 1 (Colmberg): Vermisster Behinderter, geistig verwirrt, unter Laub und Ästen eingegraben, unartikulierte Laute, Lage unweit des Weges.
Suchgebiet 2 (Aurach): Jäger von Jagdausflug nicht zurückgekehrt, sitzt nach Apoplex bewusstlos auf dem Hochstand, Lage des Hochstands abseits der Wege.
Suchgebiet 3 (Roteberg): Pilzsucher in dichter Schonung, abseits der Wege gestolpert, Knöchelfraktur.
Suchgebiet 4 (Zobelholz): Förster von Kontrollgang nicht zurückgekommen, eingeklemmt unter einem umgefallenen Baumstamm (verdeckt), nicht ansprechbar, Lage tief im Waldinneren.
Suchgebiet 5 (Schalkhausen): Vermisster Jugendlicher, alkoholisiert, aggressiv um sich schlagend, desorientiert, sitzt nahe des Weges im Gebüsch.
Suchgebiet 6 (Feuchtlach): Vermisste Person aus Altenheim, hingefallen, kommt alleine nicht mehr hoch; Große Angst vor Hunden, Abwehrbewegungen, Lage unweit des Weges in unübersichtlichem Gebiet.

Darüber hinaus konnten sich die Hundeführer in zahlreichen Workshops im medizinischen und technischen Bereich fortbilden. Schwerpunktthema war dabei der Umgang mit dem Global-Positioning-System (GPS). Hier danken wir für die Unterstützung der MilGeo-Stelle der Bundeswehr, Herrn Oberstleutnant Troendle und Herrn Unteroffizier Meyner. Ebenfalls Dank allen Teilnehmer aus dem In- und Ausland, den zahlreichen Helfern, insbesondere dem KV Ansbach und dem Zentraldepot Ebenhausen, die für den reibungslosen technischen und verpflegungsmäßigen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben.

Persönlich danken wir Armin Dlugosch, Harald Pruckner, Sigrid Höfer und Frau Bauer mit ihrer Mannschaft.

Freitag, 06.10.2000, 00:00

ERU-SAR Sommeruebung

Zusammen mir dem ÖRK haben Rettungshundeführer eine Höhenübung im wunderschünen Winterskigebiet Kühtai abgehalten. Drei Tage lang wurden die Teilnehmer die Berge rauf- und wieder runtergehetzt. Bei wunderschönem Wetter wurden die Hunde an das Fahren mit einem Sessellift gewöhnt und Hund und Hundeführer wurden von der Bergwacht in das Abseilen von Felsen eingewiesen.

Donnerstag, 24.08.2000, 17:00

Hohe Auszeichnung fuer Armin Dlugosch

Im Rahmen einer Feierstunde verlieh Frau Staatsministerin Monika Hohlmeier am 12. Juli 2000 dem Fachberater für das Rettungshundewesen im BRK das silberne Ehrenzeichen der BRK-Bereitschaften. In ihrer Laudatio wies die Vorsitzende auf die enorme Fachkompetenz von Herrn Dlugosch hin, die ihn auf der gesamten Bundesebene des Deutschen Roten Kreuzes zum gesuchten Ansprechpartner in Sachen Rettungshunde macht. Nicht zuletzt die Einsätze der Rettungshundestaffeln im Jahr 1999 bei den beiden Erdbeben in der Türkei, bewiesen eindrucksvoll, die Wirksamkeit und die Notwendigkeit dieser Spezialeinheiten im Katastrophenfall.

Armin Dlugosch ist es zu verdanken, dass bayernweit bestausgebildete Rettungshundestaffeln rund um die Uhr einsatzbereit sind. Hierfür danken die BRK-Bereitschaften ganz besonders.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung.

Mittwoch, 12.07.2000, 16:00

Auslandseinsatztest im Tritolwerk

Ziel dieses Einsatztests war festzustellen, ob unsere Rettungshundeteams auch schwierigsten Einsatzanforderungen gerecht werden können.

Insbesondere sollte die Eignung von Hund und Hundeführer bei Auslandseinsätzen unter Stressbedingungen geprüft werden. Auf einem Trümmergelände in der Nähe von Wien (Austria) konnten verschiedenste Schadensszenarien dargestellt werden. Sowohl die Begehung einer zwanzig Meter tiefen Zisterne, diverser Trümmerfelder, unterirdischer Tunnel beim Nachteinsatz, als auch das taktische Vorgehen beim Absuchen von eingestürzten Gebäuden, waren Bestandteile des Auslandstests.


Wesentlich war ebenfalls die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Staffeln zu testen. Alle Prüfungen wurden mit großem Erfolg durchgeführt. Das Engagement der Hundeführer und der Hunde war beeindruckend. Wir danken allen Teilnehmern für den Mut und den Ehrgeiz sich an diesem wirklich schwierigen Einsatztest messen zu lassen. Ein Gelände mit diesen realistischen Einsatzmöglichkeiten für die Rettungshundeteams gibt es in Deutschland leider nicht - oder kann nur für militärische Zwecke genutzt werden. Wir danken deshalb an dieser Stelle der Rettungshundebrigade Österreich und den Kollegen vom ÖRK für die hervorragende Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung.
Donnerstag, 01.06.2000, 17:10